Es war einmal...


Das Restaurant ist heutzutage aus dem Stockerauer Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Seit über 130 Jahren ziert es nun die Ecke Stögergasse-Brodschildstraße und sorgt für das leibliche Wohl der Stockerauer. Bereits zu Zeiten der Österreichisch-Ungarischen Monarchie, um das Jahr 1880, wurde
der Gasthof „Zur Stadt Wien" von Ferdinand Freudensprung gegründet. Auf Wunsch der Familie Freudensprung - in dessen Besitz das Gebäude bis zum heutigen Tag ist - trägt das Restaurant noch immer den Beinamen „Zur Stadt Wien". Zu Beginn diente es vor allem als Einkehr für Pferdefuhrwerke und versorgte schon damals Gäste von fern und nah.

Ab ca. 1955 wurde der Gastbetrieb von Ferdinand Freudensprung’s Sohn
Franz weitergeführt und in weiterer Folge mehrmals verpachtet.

Ende Juni 2013 stand schließlich Rudolf Steiner, der langjährige Koch des Gasthofs, vor der Entscheidung das Lokal zu übernehmen. Auf den Wunsch vieler Stammgäste und mit der Unterstützung seiner Ehefrau Brigitte Steiner entschloss er sich zu diesem Schritt. Innerhalb kürzester Zeit führten die
beiden kleine Renovierungsarbeiten durch und brachten das Gebäude auf Hochglanz. Der alte, gemütliche Charakter wurde beibehalten und der Einsatz von frischen Farben macht das Gasthaus um einiges freundlicher. Die Bilder, die Brigitte Steiner persönlich für das Lokal gemalt hat, verleihen dem Gesamtbild einen modernen Touch. Schließlich eröffneten die beiden am 1. August 2013
das Restaurant Steiner „Zur Stadt Wien“, welches sich seitdem neuer
Beliebtheit erfreut.